Donnerstag, 1. März 2012

Roh unterwegs

Hallo,

letzte Woche stand sie also an, die erste Geschäftsreise seit ich roh bin.
Es waren nur zwei Tage, also eine Übernachtung - aber trotzdem hab ich mir Gedanken gemacht wie das denn so werden wird.

Sorgen hab ich mir allerdings keine gemacht und ich hab mir auch nicht "den Kopf zerbrochen", denn ich behaupte von mir pflegeleicht und "unkompliziert" zu sein. Das, was andere als kompliziert ansehen, empfinde ich absolut gegenteilig. Ich bin mit (reifem) Obst und Salat zufrieden, was gibt's einfacheres? Und genau das sollte ja eigentlich rund um den Globus aufzutreiben sein.

Dass man dann im Flugzeug nichts von dem Industrie-in Plastik-futter essen kann finde ich bei einer Flugzeit von 2 Stunden auch mehr als verschmerzbar.

Gehungert habe ich zu keiner Zeit, ich habe aber auch vorgesorgt.

1. Tag:

Morgens gab es knapp 1,5 Liter Saft (meine beliebtesten zwei, Karotte-Orange-Ingwer und Fenchel-Stangensellerie-Apfel).

Für den Flug habe ich mir 750ml Spinat-Orange Smoothie eingepackt. Wegen der Flüssigkeitsbestimmungen ist die Flasche aber dann gut verpackt (da aus Glas) in den aufgegebenen Trolley gewandert.
Somit hatte ich ein ideales (frühes) Mittagessen.

Am Nachmittag gab's zwischendurch eine Banane und ein paar Barhi-Datteln, die mir der Herr ins Gepäck geschmuggelt hatte <3

Als wir abends ins Hotel kamen verspeiste ich ein paar meiner Bro(h)te, die ich eingepackt hatte. Darauf schmierte ich mir einen Tomatenaufstrich (getrocknete Tomaten, Wasser, Datteln) und frischen Brokkoli. (auch alles eingepackt).
Ich hatte zwar geschrieben, dass ich mit einem Salat zufrieden bin, aber da das Restaurant im Hotel sehr!! fleischlastig und typisch englisch ist (wusste ich noch von der letzten Dienstreise), wollte ich mich nicht darauf verlassen, einen für mich "angemessenen" Salat zu bekommen.

Danach ging es dann noch in's Restaurant mit dem Kollegen. Trotz mangelndem Hunger, bestellte ich mir einen kleinen Beilagensalat, der auch ok war - aber naja... unreife Tomaten, bestimmt nicht bio, Eisbergsalat.... ich hab ein bisschen Pfeffer drüber und einfach gegessen.
Richtig zufrieden-satt wäre ich davon wohl nicht gewesen und da war ich dann doch froh die Bro(h)te mit Brokkoli gehabt zu haben.

Tag 2:

Über das Frühstück machte ich mir im Voraus ja die meisten Gedanken.
Aber es gab einen Obstkorb (der wohl meistens nur zur Deko ist - bei typischem englischen Frühstück), über den ich mich hermachte.

Es ist immer wieder lustig, dass es ja einerseits immer heißt "ohhh du arme, da kannst du ja GARNIX mehr essen" .... und andererseits kommen dann ständig so Kommentare wie "boahh isst du VIEL".
Da komm ich mir dann ziemlich oft wie ein Fresssack vor *lach* (vermutlich bin ich auch einer).

Es gab also 3 Orangen, 1 Apfel und 2 Bananen

1 Banane und 1 Orange hab ich mir noch für unterwegs mitgenommen - die gab es dann mittags mit ein paar Datteln (Mozafati).

Abends, auf dem Weg zum Flughafen, haben wir noch an einem Supermarkt halt gemacht - mein englischer Kollege wollte noch ein paar Mitbringsel kaufen. Während er seine Einkaufsliste "abarbeitete", stöberte ich durch den riesigen Supermarkt.
Ich entdeckte das absolut leckerste vegane Eis das ich gegessen habe - Swedish Glace und fand es schade, dass es das hier in Deutschland nicht in jedem Supermarkt gibt. Um andere Leute für vegane Sachen zu begeistern, nicht für mich zum essen :-)
Tja und da liefen mir dann super lecker aussehende (und billiger als hier) ein paar Medjool Datteln *hüstel* über den Weg, da konnte ich dann nicht widerstehen.

Später im Flugzeug gab es noch Obst (die haben im ComanyJet immer so Obstplatten).

Ihr seht, ein sehr obst- und dattelreicher Tag, das Grün hat mir schon gefehlt, aber ein Tag geht das schonmal. ;-)

Liebste Grüße
Frau Hase

Kommentare:

  1. "Swedish Glace"-Eis gibt es bei uns im Kaufland. Weiß leider nicht, ob ihr den Laden in der Nähe habt.
    LG, Auriel

    AntwortenLöschen
  2. Kaufland gibt es bei uns, allerdings führt der kein swedish glace... schon geschaut.

    aber danke für den hinweis :-)

    Liebste Grüße
    Frau Hase

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Frau Hase

    Tust du Säfte eigentlich auch kauen bzw. einspeicheln? Ich hab mich dabei ertappt, dass ich das immer tue und bin nicht sicher, ob das wirklich nötig ist.

    Und dann noch ne Frage. Hast du irgendwelche "Effizienz-Tipps" was das schnippeln angeht? Ich hab mir gestern Abend auch Säfte gemacht. Insgesamt ca. 800 ml und war knapp 50 Min. beschäftigt. Dauert das bei dir auch immer so lange oder bin ich einfach zu doof zum schnippeln?

    Lg,
    Andreas

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Andreas,

    ja ich versuche eigentlich schon immer alles schön einzuspeicheln... bin da sicher auch noch nicht perfekt und ertapp mich auch manchmal dass ich dann zu hastig trinke... ich arbeite dran ;-)

    hmm welche saftpresse hast du denn? also ich brauch für nen liter saft ca ne halbe stunde. also ungefähr, so genau hab ich das noch nicht dokumentiert.

    zu doof bist du sicher nicht zum schneiden, ist das denn das was soviel zeit verschlingt?

    Liebste Grüße
    Frau Hase

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Frau Hase,

    ich habe einen bionika Entsafter (http://www.perfektegesundheit.de/shop/default.php?cPath=53_76)
    Wenn es mal geschnippelt ist, dann geht alles recht fix. Auch die Reinigung des Entsafter nimmt nicht viel Zeit in anspruch. Es ist also schon das schnippeln, was viel Zeit in Anspruch nimmt. Allerdings versuche ich auch immer alles recht klein zu schneiden, weil ich dann ein besseres Ergebnis bekomme.

    Lg,
    Andreas

    AntwortenLöschen
  6. hmm.... also ich schneide alles nur so klein dass es eben durch ein einfüller passt.

    werde demnächst mal ein video machen.

    Liebste Grüße
    Frau Hase

    AntwortenLöschen