Donnerstag, 22. März 2012

Sedona/Excalibur Test die 2.

Hallo,

Ich habe mal wieder den Sedona und Excalibur angeschmissen, um einen Vergleich zu ziehen.

Es traten an:

1) Blumenkohl-Curry-Bro(h)t bzw Cracker
2) Blumenkohl-Zwiebel-Bro(h)t bzw Cracker
3) Brokkoli-Wirsing-Bro(h)t bzw Cracker
4) Rote Beete-Apfel-Bro(h)t bzw Cracker

außerdem habe ich noch mehr Ananasringe und ein paar Pflaumen getrocknet. (vom "einkaufen", falls sich jemand wundert über die nicht regionale/saisonale Auswahl)


Vorbereitungen:
Für die Bro(h)te habe ich eine Packung Goldleinsamen für 8 Stunden in Wasser eingeweicht.
So sieht das dann aus:


Für das 1) Bro(h)t:

- 1 Blumenkohl
in der Küchenmaschine (S-Messer) zerhexeln.
In eine Schüssel geben, 1-2 EL Curry und ca 15 gute EL Leinsamenmasse (siehe oben) hinzugeben.
Alles kräftig durchmischen.


Dann auf die Einschübe bzw den Folien derer verteilen und für ca 24 Stunden dörren.
Merke: Das war für DIESE  Masse eindeutig zu dünn, wie wir später am Ergebnis sehen können


So sieht das ganze dann fertig aus:


Für das 2) Bro(h)t:

- 1 Blumenkohl
- 7 kleine weiße Zwiebeln
in der Küchenmaschine (S-Messer) kleinhexeln und anschließend in eine Schüssel geben.
Wieder ca 15 EL Leinsamenmasse hinzugeben und kräftig durchmischen.

Auf den Einschüben (auf der Folie) verteilen und für ca 24 Stunden dehydrieren.

Sieht fast genauso aus, ein paar Zwiebeln kann man erkennen, wenn man genau hinsieht.



Für das 3) Bro(h)t:

- 1 Brokkoli
- 7 Blätter Wirsing
in der Küchenmaschine kleinhexeln und in eine Schüssel geben.
Einen Schuss Sojasauce und ca 15 EL Leinsamenmasse hinzugeben und kräftig umrühren.

Auf den Einschüben (auf der Folie) verteilen und für ca 24 Stunden dehydrieren.

In Echt noch viel grüner - geschmacklich: super lecker.


Für das 4) Bro(h)t:

 - 2 große rote Beete
 - 2 Äpfel
in der Küchenmaschine (S-Messer) kleinhexeln und in eine Schüssel geben.
Die restlichen Leinsamen (werden ca 15-20EL gewesen sein) unterrühren und dann die Masse auf den Einschüben verteilen. Ebenfalls ca 24 Stunden dehydrieren.

ganz schön rot.... und geschmacklich: ebenfalls echt lecker!!


Ich muss gestehen, ich hab die Bro(h)te nicht gewendet, da sie so dünn ausgestrichen waren ging das auch.
Aber da es somit natürlich kein richtiges "Brot" geworden ist, würde ich das nächste mal dicker ausstreichen und dafür wenden.
Außerdem werde ich nächstes Mal einen Versuch mit gemahlenen Leinsamen machen, wie ich es bei den Talern auch gemacht habe. Ich werde berichten :-)


Fazit des Vergleichs der beiden Dehydratoren:
keine gravierenden Unterschiede außer:
Beim Sedona merkt man den Unterschied mehr WO sich das Dörrgut auf den Einschüben befindet.
Hinten beim Lüfter wird es viel schneller trocken als vorne, das bedeutet man müsste eigentlich die Einschübe auch mal drehen.  Gerade beim Fruchtleder macht das sicher einen großen Unterschied.
Fruchtleder steht demnächst an, auch darüber werde ich noch berichten.

Liebste Grüße
Frau Hase

Kommentare:

  1. Gibts denn sonst einen gravierenden Unterschied? Ich möchte mir nämlich eines der beiden Geräte zulegen, aber entscheiden kann ich mich nicht so recht. Ich weiß daß der Sedona eine Flüsterfunktion hat, die fände ich recht praktisch, da das Gerät ja sicher auch mal über Nacht laufen muss. Aber wie laut die Geräte überhaupt sind weiß ich noch nicht mal. Braucht man so eine Funktion überhaupt, oder sind sie nicht ganz so laut?

    AntwortenLöschen
  2. Hey Kivi,

    Ja es gibt ein paar Unterschiede.

    Der Sedona hat einen Timer und eine digitale Themperaturanzeige.

    Außerdem kann man beim Sedona oben und unten getrennt laufen lassen, sprich, wenn man nicht so viel zum dörren hat, braucht man nicht beide Ventilatoren laufen lassen.

    Den Schlafmodus... tja den hab ich noch nie benutzt, sooo laut find ich die nicht (bzw. soviel Unterschied ist da nicht zwischen Tag- und Nachtmodus) und da ich nicht im gleichen Zimmer schlafe habe, ist das kein Problem.

    also ich würde mir den excalibur kaufen wenn ich einen von beiden kaufen wollen würde...
    kann das aber irgendwie nicht soooo rational begründen.
    Aber jetzt, wo ich beide hab, wenn ich nur einen brauch schmeiß ich immer den excalibur an.

    Liebste Grüße
    Frau Hase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Antwort, das hat mir auf jeden Fall weitergeholfen! Ich tendiere ja auch eher zum Excalibur, auch wenn die Flüsterfunktion ganz nett ist und man ihn auch oben und unten getrennt laufen lassen kann.

      Danke noch mal und eine gute Nacht!

      Liebe Grüße,

      Kivi

      Löschen
  3. Hast du auch Erfahrung mit den Geräten von Stöckli? Die sind eher in meinem Budget als Excalibur oder Sedona. Würde gerne wissen, ob man auch mit dem Stöckli-Trockner Broht machen kann. :)
    Das Wirsing-Broht finde ich mega-spannend!!!

    AntwortenLöschen
  4. Julia, nein persönlich leider (noch) nicht. Allerdings hat Claudi den gerade und ist total begeistert. Sie macht auch bro(h)t/cracker damit.

    gelesen hab ich auch schon sehr viel positives von dem stöckli.

    Liebste Grüße
    Frau Hase

    AntwortenLöschen