Sonntag, 17. Juli 2011

Wildkräuterführung

Hallo,

heute war ich auf einer Wildkräuterführung.
Ich liebe sowas - es macht mir total viel Spaß zu lernen wieviel man aus der Natur verwenden/essen kann.
Mein Gehirn läuft auf hochtouren und ich versuche alles zu behalten was gesagt wird!

Wir haben ein Handout bekommen, auf dem steht wann man welche Pflanze sammelt, was man davon verwenden kann und wofür bzw wogegen es hilft.
Außerdem 2 Ausgaben einer Zeitschrift - hab nocht nicht reingeschaut.



Ein paar Eindrücke:

Kerbel:
 - gefiederte Blätter
 - runder Stängel
 - weiche Dolde


Taubnessel:
 - lilablühend

Schafgarbe:
 - gefiederte Blätter
 - feste/flache Dolde



Kleine Braunelle:
 - lila blühend
 - Blätter für Salat
 - Blüte nicht so gutschmeckend (als würde man auf nem Korb rumbeißen)


Rotklee:
 - sehr gut für die Haut (Blüte)


Gänsefingerkraut:
 - gelbe Blüte
 - Magnesium !!!
 - silbrige Blattrückseite


Johanniskraut:
 - gelbe Blüte
 - Blätter: wenn man sie gegen's Licht hält, sieht man schwarze Punkte
   wenn man das Blatt zwischen den Fingern reibt bekommt man lila/schwarze Punkte auf der Haut

Johanniskrautöl:
Olivenöl und die Blüten einlegen. 6 Wochen in die Sonne stellen.
Gut gegen Entzündungen und Muskelbeschwerden


Beifuss:
 - gut bei Magen/Darmbeschwerden



Storchenschnabel:
 - stinkt!
 - gefiederte Blätter
 - Blüte sieht aus wie der Schnabel eines Storches (wie der Name schon sagt)
 - gegen Mücken (getrocknet im Schlafzimmer aufgehängt)


Wasserdost:
 - Ähnlich wie Majoran (bitter)
 - bei Hautproblemen (am Besten innerlich)


Frauenmantel:
 - bei Frauenbeschwerden
   (in Kombination mit Gänsefingerkraut als Sträusschen gebunden, der ideale Teebeutel)


Odermenning:
 - Milz!!!
 - Blüte und Blätter verwendbar



Pastinake:
 - Wurzel und Samen verwendbar
 - gelbblühend
ACHTUNG: Bärenklau sieht ähnlich aus, ist aber weiß blühend




Roßminze:
 - die Blätter sind wie Kaugummi (so zäh)



Zinnkraut (Ackerschachtelhalm):
 - gut für's Bindegewebe


Und wer sich gefragt hat was diese riiiiiiesengroßen Blätter sind - das ist Pestwurz - rosa blühend bevor die Blätter da sind.
NICHT ESSBAR!!
Nur die Wurzel ist verwendbar - allerdings sehr mühsam zu ernten.
Wurzel ist ein gutes Hustenmittel.


Zypressenwolfsmilch:
 - NICHT ESSBAR
 - die Milch ist super gegen Warzen


Wilde Möhre / Möhrenkraut:


erkennt man sehr gut an dem Kraut unter der Blüte:


so sieht die Blüte geschlossen aus:


 Weißdorn
 - Blätter/Blüten im Frühjahr
 - Beeren im Herbst
 - gut für's Herz


Giersch:
 - geschlossene Blätter
 - dreikantiger Stängel
 - weiche Dolde
 - alles teilt sich in 3 Teile (3 Stängel / 3 Blätter / 3kantiger Stängel)


Was ich nicht fotographiert hab weil bekannt:
 - Löwenzahn
 - Brennessel
 - Spitz- / Breitwegerich
 - Himbeerblätter (Silbrige Unterseite)

Was ich sonst noch so gelernt hab:

 Huflattich:
 - glatte Oberfläche
 - samtige Unterseite
 - gut bei Husten

Hahnenfuss:
 - gelb blühend
 - NICHT ESSBAR
 - wächst überall - auch für die Kaninchen nicht genießbar (wusste ich schon)

Fichtenspitzen:
 - im Mai wenn sie ganz frisch sind
 - später zu viel Quecksilber

Walderdbeeren:
 - die Blätter sind super gegen Rheuma/Gicht


 Ansonsten, was gab's heute zu essen:

 Morgens:
 - Wassermelone

Nachmittag:
 - Schnittlauchbrot (Leinsamencracker mit Tahin und Schnittlauch)
 - Salat aus Grünem Salat, Ruccola, 2 Aprikosen, 1 Nektarine, Champis, Schnittlauch



Abends:
 - Erdbeer-Bananen-Eis
 - Salatblätter mit Dattel-Bananen-Carob-Creme (mit der Gabel zermanscht)
   (sorry für das schlechte Licht aber es war schon so düster - künstliches Licht)


Liebste Grüße
Frau Hase


Kommentare:

  1. Liebe Frau Hase,
    Deine Taubnessel ist ein Hohlzahn - Galeopsis tetrahit - und beim Acker-Schachtelhalm unbedingt genau hinschauen ob es nicht der giftige Sumpf-Schachtelhalm ist und auch bei der Wilden Möhre bin ich etwas skeptisch - habt ihr denn den "Mohr", die eine schwarzrote Blüte in der Mitte der Dolde gesehen? Hoffe aber es hat vor allem Spaß gemacht - liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. @Christine:

    Oh, dann muss ich das mit der Taubnessel korrigieren.

    Das mit dem Sumpf-Schachtelhalm hat sie uns auch gesagt und wusst ich auch schon.

    Ja, der Mohr war da :-)

    Liebste Grüße
    Frau Hase

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Frau Hase :-) ,
    schöne Fotos! Bin auch über die vermeintlich Taubnessel gestolpert... *lach* Und bei den ganzen Doldenblütlern bin ich auch sehr vorsichtig, gerade bei den weiß blühenden... Und Schafgarbe ist keine Dolde, sondern ein Körbchenblütler. ;-) *immerdieseklugscheisserei*
    Deine Cracker mit dem Tahin und Schnittlauch haben mir gerade so richtig Appetit gemacht! *hmmm*
    Herzliche Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen